E-Mail an Christian Franzke:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

04.04.2011 Montag Bezirksmeisterschaften

Bei strahlendem Sonnenschein fanden am 2. April 2011 die alljährlichen Bezirksmeisterschaften der Bezirke Tübingen, Esslingen und Reutlingen im Gartenhallenbad Bernhausen statt. Die Ortsgruppe Tübingen war auch dieses Jahr traditionsgemäß vertreten. Erfreulicherweise nahmen jedoch nicht nur zwei, sondern rekordverdächtige fünf Mannschaften in verschiedenen Altersklassen und insgesamt 23 Rettungsschwimmer teil. Die ausgesprochen rege Teilnahme ist vor allem auf die starke Förderung an Nachwuchsschwimmerinnen und Schwimmern zurückzuführen. Außergewöhnlich war nicht nur die hohe Anzahl an Teilnehmern aus unserer OG, sondern auch das phantastische Wetter mit 25°C. Da traf es sich gut, dass zusätzlich der Außenbereich des Hallenbads zur Verfügung stand, um den ersten Sommertag dieses Jahres genießen zu können. Zwischen den einzelnen Wettkämpfen fand sich genügend Zeit, um die verloren gegangene Sommerbräune des Vorjahres wieder aufzufrischen. Zudem nutzten viele diese Flucht ins Freie, der zunehmenden Hitze im Bad zu entkommen.

Ausschlafen konnte an diesem Samstag wohl keiner, da der Treffpunkt bereits auf ca. 8:30 Uhr im Hallenbad Bernhausen angesetzt war. Dennoch waren alle pünktlich vor Ort.

Als erste Prüfung stand die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) in der Einhelfer-Methode auf dem Plan, vor der bei vielen die Aufregung wohl am größten war. Unbegründet, wie sich herausstellte, da fast alle diese Prüfung anstandslos absolvierten.

Zwischen 11:45 Uhr und 13:00 Uhr war die Mittagspause angesetzt. Zu Essen gab es LKW, belegte Brötchen und Brezeln. Nach der Mittagspause fanden die Wasserwettkämpfe statt. Frisch gestärkt und deutlich gelassener gingen die Teilnehmer hier an den Start.

Gegen 14:00 Uhr fiel der Startschuss für die 4 x 50 m Hindernisstaffel. Dabei muss ein ca. 50 cm tiefes, in der Bahnmitte befestigtes Hindernis angeschwommen und durch Tauchen überwunden werden.

Insgesamt müssen von jeder Mannschaft vier Läufe bestritten werden, wobei es neben der Schnelligkeit natürlich auch um die regelkonforme Ausführung geht. Dies wird von Kampfrichtern genau geprüft. Die Punkte, die es für jede Disziplin gibt, errechnen sich aus der geschwommenen Zeit im Verhältnis zur Vorjahresbestzeit. Eine nicht regelkonforme Ausführung führt zur Disqualifikation, mindestens aber zu Punkteabzug. Dementsprechend wurden mit großer Spannung die nach jeder Disziplin veröffentlichten Listen mit dem aktuellen Punktestand erwartet.

In der zweiten Disziplin, der 4 x 25 m Puppenstaffel, muss eine Puppe, die einen Verunglückten darstellt, geschleppt und an den nachfolgenden Schwimmer übergeben werden. In der 4 x 50 m Gurtretterstaffel kommt neben Flossen auch Rettungsgerät zum Einsatz. Die 4 x 50 m Rettungsstaffel, die letzte Disziplin an diesem Tag, endete gegen 17:00 Uhr.

Der Endpunktestand war aus Tübinger Sicht höchst erfreulich. Zwei Bezirksmeistertitel und drei Vizemeistertitel sprechen für sich. Vier der fünf Teams haben sich damit für die Württembergischen Meisterschaften qualifiziert. Diese werden am 8. Mai 2011 in ausgetragen.

Wir möchten den Eltern, Helfern und natürlich auch den vielen Teilnehmern ein großes Lob aussprechen und allen Beteiligten für das Engagement recht herzlich danken. Wir hoffen für die anstehenden Württembergischen Meisterschaften auf ein ähnlich gutes Gelingen und natürlich wieder jede Menge Spaß.

Kategorie(n)
DLRG-Jugend, Rettungssport

Von: Christian Franzke

zurück zur News-Übersicht